ARCHIV

(Die Seite befindet sich im Aufbau.)

 

 

2012: UNTER GÖTTERN

2011: PIRATEN!

2010: DER HIMMEL ÜBER HEERSUM

2009: HEINDEPARK

2008: DAS DOPPELTE KAROTTCHEN 

2007: DIE RUNKELRITTER

2006: DER SYMPATE JR.

2005: BULLS

2004: HEINDI

2003: MEERSUM

2002: DESPERADOS

2001: BÖRDIANA JONES

 

2000

Aste Rix in Astenbeck 

- Ein comiceskes Theaterspektakel auf dem Brennereigut zu Astenbeck

Im 10. Jahr des "Forums" wird das morbide Brennereigut zu Astenbeck in eine Bühne verwandelt. Das Theaterspektakel "Aste Rix in Astenbeck" zeigt mit 160 Darstellern, wie in der Börde schon seit Urzeiten ein besonderer Trank gebraut wird. Dabei bekommt Troubadix nun endlich einen gemischten Chor an seine Seite, die Feuerwehr rückt in Schildkrötenformation an, Sportvereine werfen mit Hinkelsteinen, Anglervereine streiten um den besten Fisch, weißhaarige Seniorinnen helfen bei der Mistelernte und, wenn am Ende die Wildschweine gebraten werden, blasen die Jagdhörner zum Essen.

 

1999

Scharfe Geräte – Ein Theater mit Figuren, Mikroben und Dr. Dung 

Angesichts der alarmierenden Arbeitslosenquote unter den Plackhacken, Köpfschippen und Rübengabeln veranstaltet das FORUM für KUNST und KULTUR erstmalig ein Projekt mit arbeitslosen Landgeräten. In der morbiden Scheune des Kulturhauses haben diese oft vergessenen Langzeitarbeitslosen die Gelegenheit, den Charme ihrer Patina ins Scheinwerferlicht zu tauchen. 

 

1999

Die Heersumer Olympiade 

Die Kultursportveranstaltung auf dem Heersumer Sportplatz knüpft an ein Ereignis an, daß der Sportarchäologe Indiana W. Dänikken aufgrund jüngster Ausgrabungen auf das Jahr 7000 v.Chr. datiert: "Die allererste Olympiade fand in Heersum statt!" An diese jahrtausendalte Tradition wird nun im Wettkampf zwischen zahlreichen Vereinen aus der Region wieder angeknüpft. Die sportlichen Wettkämpfe – von "Extremrasenmähing bis Wettgrillen - werden begleitet von kleinen theatralen Intermezzos und musikalischen Ereignissen. Nach fünfstündiger kultursportlicher Höchstleistung holt sich die Freiwillige Feuerwehr Derneburg den 5 kg schweren Wanderpokal.

 

1998

Gemach, Gemach - Frauenzimmer mit Leib und Seele 

Das zweite Frauenprojekt des Forums. Ausgehend von der griechischen Komödie "Lysistrata" haben 30 Frauen und Mädchen aus Heersum und Umgebung sich in verschiedenen Workshops der antiken Heldin mit den Mitteln der Fotografie, des Theaters, der Musik, der Literatur und der Bildenden Kunst genähert. An einem Wochenende im Oktober öffnete sich dann unser Haus der "Frauenzimmer" dem Zuschauer. 

 

1998

Hakelmann! - Eine gefährliche Flusswanderung mit 007 

Ein Theaterwanderung im Morgengrauen entlang der Innerste zwischen Derneburg und Heersum. James Bond macht sich mit seines Helfershelfern Harry Klein, Miss Marple und Miss Moneypenny auf die Suche nach dem sagenumwobenen Innerstegeist "Hakelmann", dem nachgesagt wird, er hole sich ab und zu kleine Kinder als Opfergabe. Trotz des enormen Aufgebots gelingt es den Weltstars nicht, den Regionalgeist zu überführen.

 

1997

UFOs über der Börde oder Unser Stern soll schöner leuchten 

Ein wanderndes Theaterstück: Fremde im Dorfgasthaus. Drei Außerirdische platzen nach einer Bruchlandung mitten in die Vorbereitungen zum Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" und bringen einiges durcheinander. Ein etwas anderer Science-fiction im dörflichen Ambiente unter Beteiligung von vier Dörfern der Hildesheimer Börde: Heersum, Machtsum, Dinklar und Heinde.

 

1997

Eingang Mittelstraße - Eröffnung des neuen Kulturhauses 

Anläßlich der Eröffnung des "Kulturhauses Mittelstraße" - neues Domizil des Vereins - wird das gesamte Haus künstlerisch inszeniert. Eine Kammer verwandelt sich in ein vitaminreiche Grünoase, eine Sängerin schenkt jedem Gast ein Lied und ganz Heersum ist im Flur als fotografisches Portrait zu sehen.

 

1996

RÜBE NULL - ein Theaterspektakel in der Hildesheimer Börde 

Eine Zeitreise zur "Stunde Null" des Rübenzuckers. RÜBE NULL ist kein Stück für ein gewöhnliches Theater. Mit RÜBE NULL wird eine unerhört großzügige Feldscheune samt umliegender Ackerflächen zur Bühne - exklusiv für dieses Projekt als "mitwachsende Kulisse" mit Zuckerrüben bepflanzt. RÜBE NULL ist raumgreifende Landschaftsinszenierung, burleskes Bildertheater und rasantes Musical, an dem 100 Menschen mitwirkten.

 

1996

Von Frauenzank und Weiberfreuden 

40 Mädchen und Frauen im Alter von 10 bis 80 Jahren zelebrieren anläßlich der Walpurgisnacht eine Performance durch das Heersumer Oberdorf. Ein Spektakel zu Fruchtbarkeit und Frühlingserwachen mit Tanz, Musik und skurrilen Bilderfolgen.

 

1995

Albumgeschichten - Fotografische Ausstellung unter Heersumer Himmel 

Das erste Ausstellungsprojekt des Forums entsteht in Zusammenarbeit mit Senioren aus der Region. Im Mittelpunkt stehen alte Fotografien aus den Familienalben, in denen sich der dörfliche Alltag zwischen 1900 und 1960 widerspiegelt. Die Aufnahmen wurden vergrößert an jenen Orten präsentiert, an denen sie einst aufgenommen wurden. Ergänzt wurde diese Freiluftaustellung durch persönliche Erinnerungen der Projektteilnehmer.

 

1995

HABAKUK - Konzert für Zuberwagen, Streichtank, Sägekarren u. Bibeltext 

Ein Musikprojekt mit Jugendlichen aus der Region im Alter von 12-16 Jahren. Aus Schrotteilen wurden drei 2,5m große Instrumente gebaut, mit denen anschließend der Psalm des Propheten Habakuk aus dem alten Testament vertont wurde. Premiere des Konzertes war in der Heersumer Urbanikirche, weitere Konzerte folgten im Jahr 1996 in verschiedenen Kirchen des Landkreises Hildesheim.

 

1994

Heersumer Strauchdiebe 

Einer alten Dame wird die Handtasche geklaut, ein junges Paar übt sich in Geheimniskrämerei. Ein Lokalkrimi auf Video mit einer 80-jährigen Hauptdarstellerin und zahlreichen weiteren Heersumern.

 

1994

Leckerbissen - eine vampireske Tragikomödie mit gemischtem Chor und kinematographischen Einlagen 

Aus dem Gemischten Chor Baddeckenstedt wird der Vampirchor "Aldente 1324", der mit einem schaurig-schönen Programm durch die Lande zieht. Ein Musiktheaterstück für die Festsäle dörflicher Gaststätten.

 

1994

Starke Männer - Schwache Nerven - Das Heersumer Varieté des Grauens 

Nach den Stationstheaterstücken der letzen Jahre gibt es nun eine Revue auf fester Bühne. In phantasievollen Kostümen verwandeln sich die Dorfbewohner in gar seltsame und grauenvolle Kreaturen. Durch das Programm führt der Hannoveraner Wortkünstler Friedhelm Kändler.

 

1993

Rache für Rosa - ein Theaterstück in 3 Akten und 2 Scheunen 

(Mit dabei: 134 Menschen, 2 falsche Kühe und 1 Farbfilm) 

Verschiedene Örtlichkeiten in Heersum werden bespielt, bevor das Drama in einer Scheune seinen Lauf nimmt. Neben einigen professionellen Schauspielern und Musikern sind die örtlichen Vereine (Freiwillige Feuerwehr, Gesangsvereine, Tischtennisclub etc.) als Darsteller beteiligt.

 

1992

Im grünen Gras - auf hoher See 

In Zusammenarbeit mit mehreren Hildesheimer Kulturvereinen findet ein dreitägiges Kulturspektakel im Ernst-Ehrlicher-Park in Hildesheim statt. 180 Akteure aus den Bereichen Tanz, Theater, Kunst, Klamauk, Akrobatik, Literatur und Musik erfüllten den Park mit ungewohntem Leben.

 

1991

Schöne Aussichten 

- eine inszenierte Landrundfahrt durch die Region Holle 

An sieben Abenden wird das Publikum - begleitet vom "Hallo-Holle-Rundreiseteam" - in insgesamt 16 Reisebussen quer durch die Holler Region gefahren, um an acht verschiedenen Stationen Theater- und Musikinszenierungen mitzuerleben, an denen 160 Menschen aus der Region mitgewirkt haben. (Studenten, Jazz-Tanzgruppe, Männerchor, Seniorentanzgruppe usw.).

 

1991

970 Jahre Heersum 

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Bevölkerung wird ein Heerlager zur 970-Jahr-Feier der Ortschaft Heersum während des historischen Marktes inszeniert. Beim anschließenden Festakt findet ein theatraler Lauf durch die Jahrhunderte mit den Heersumer Vereinen statt.

 

1990

Heersum bei Nacht 

In einem Dorf im Tal der Innerste, wo Mond und Sterne noch die einzige Beleuchtung in der Nacht sind, wo am Feierabend eigentlich nichts mehr passiert, passiert es doch: "Heersum bei Nacht". Ein Dorf wird zur Kulisse, zeigt seine Fassaden und läßt das Leben dahinter ahnen. 

"Heersum bei Nacht" ist ein Laternenumzug durch das inszenierte Dorf, vorbei an Häusern, Plätzen und Winkeln des Ortes, die sich bei Nacht in einem anderen Licht zeigen.

 

1990

Ein literarischer Osterspaziergang 

Österliches im Wald und auf dem Acker.

Forum für Kunst und Kultur e.V. - An der Bundesstraße 1 - 31188 Heersum -  Tel. +49 50 62 / 89 380 - DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon