EINMAL HEERSUM SEIN

Mit den Theaterspektakeln „Im Namen der Rose“, „Die Schlacht bei Dinklar“, „Schluchz!“ und "Die Liebesbank" sind wir in den vergangenen Jahren in die Kreisstadt und in den Landkreis Hildesheim hinaus gewandert. Frei nach dem Motto „Einmal Heersum sein“ können sich Gemeinden oder Initiativen aus dem Hildesheimer Land bei uns bewerben, um in den kommenden Jahren auch mal Austragungsort der „Heersumer Sommerspiele“ zu sein. 

Um den Bezug zu Heersum nicht zu verlieren, haben wir vor unserem Vereinshaus eine U-Bahn-Station eingerichtet. Von hier aus bauen wir ein Unterhaltungsnetz in den Landkreis aus.

2016 hat Marketingleiter Franz Vorne in Dinklar die U-Bahn-Haltestelle „Dinklar Boßelstadion“ in Auftrag gegeben, damit zukünftig die Zuschauermassen in das weltgrößte Boßelstadion auf Dinklars berühmtem Streit-Acker strömen können. 2017 reisten zahlreiche Kurgäste aus dem ganzen Land mit der U-Bahn zum apokalyptischen Theaterspektakel „Schluchz!“ nach Bad Salzdetfurth. Sie stiegen an der Haltestelle „Badse Mitte“ aus. 2018 wurde für „Die Liebesbank“ eine U-Bahn-Station in einem Weizenfeld am Röderhof aufgestellt. Aufgrund eines Sturmschadens wurde die Station „Liebesbank Diekholzen“ später an die B243 nach Egenstedt verlegt. Seit Herbst 2018 führt eine Linie raus bis nach Albanien. Dort an einem Strand am Mittelmeer haben wir die U-Bahn-Station „Forum-Albanum“ aufgebaut. Mit der Linie kamen 2019 Vlad und zahlreiche weitere Vampire aus aller Welt nach Wrisbergholzen, um die Hand von Gräfin

IMG_6125.JPG

Mary anzuhalten. Und bei unserem Gastspiel 2021 in Alfeld bekamen wir gleich zwei neue Haltestellen: "Alfeld (Leine) Puschenstieg" an der Hannoverschen Straße und "Weltausstellung" auf dem Fagus-Werksgelände. 

 

Auch wenn Hildesheim 2025 nicht Kulturhauptstadt Europas ist, soll der Landkreis bis dahin der erste ländliche Raum Europas sein, der über ein ausgebautes U-Bahn-Netz verfügt.